Inhaltsverzeichnis

UFER - Unterstützung für Eltern

Bei diesem präventiven Ansatz geht es um frühe Hilfen für Eltern und Kinder.
Ziel ist es, die Erziehungs- und Versorgungskompetenz solcher Eltern zu stärken, die über die herkömmlichen Familienbildungsangebote nicht erreicht werden, und zwar im Vorfeld von Erziehungshilfe- Maßnahmen des Jugendamts und der freien Träger.

Wir suchen junge Familien deutscher und nicht-deutscher Herkunft auf ihren Wunsch hin zu Hause auf, um sie bei der Versorgung und Erziehung ihrer Kinder von 0 bis 6 Jahren zu unterstützen. Dabei kooperieren wir mit Krankenhäusern, Kinderärzten, Gesundheitsamt, Vorschuleinrichtungen u.a.m. Wir beziehen sogenannte Patinnen und Paten als ehrenamtliche Helfer in unser Hilfesystem ein. Wichtig ist hierbei die Sorgfalt bei Auswahl, Qualifizierung, Einsatz und Betreuung von engagierten Menschen mit eigener Erfahrung im Umgang mit Kindern.

Paten und Patinnen gesucht:

Zur Mitarbeit in diesem Projekt suchen wir ständig1) ehrenamtliche Helferinnen und Helfer („Patinnen/Paten“) mit folgenden Qualifikationen und Kompetenzen:

  • Erfahrung im Umgang mit (eigenen) kleinen Kindern,
  • soziale Kompetenz und Empathie,
  • Unvoreingenommenheit und Toleranz,
  • Engagement
  • Zuverlässigkeit und Eigenverantwortung

Wir bieten:

  • Im Vorfeld Ihres Einsatzes werden Sie durch unsere Fachfrauen und die begleitende Arbeitsgruppe für ihre Aufgaben geschult. Diese (kostenlose) Qualifizierungsphase dient außerdem als entscheidende Eignungskontrolle.
  • Auch während des Einsatzes werden Sie fachlich begleitet und weiterqualifiziert.
  • Sie erhalten (neben den Sachmitteln für die Arbeit mit den Familien) eine angemessene Fahrtkostenerstattung und am Ende ihrer Tätigkeit ein Zeugnis über ihre Qualifizierung und ihren Einsatz.

Statements von Patinnen

Foto von Thomas Seeber
Foto: Thomas Seeber

„Ich bin gerne als Familienpatin im Einsatz, weil ich Familien durch meine Hilfe in schwierigen Lebensphasen entlasten möchte!“

A. S. aus Ensdorf


Foto von Thomas Seeber
Foto: Thomas Seeber

„Ich bin gerne und schon lange als Familienpatin im Einsatz, weil ich die Mütter bei der Umsetzung ihrer tagtäglichen Aufgaben unterstütze und somit positiv auf die Stimmung in der Familie einwirken kann.“

S. L.-A. aus Wadgassen


Foto von Thomas Seeber
Foto: Thomas Seeber

„Eine sinnvolle Tätigkeit habe ich vor 2 Jahren beim Kinderschutzbund gefunden. Diese ehrenamtliche Arbeit in einer Familie mit 2 Kindern bereichert mein Leben und stärkt mein Mitgefühl für Menschen, die hilfsbedürftig sind.“

KH. B. aus Saarlouis

„Ich bin Familienpatin geworden, weil ich selbst eine sorgenfreie, behütete Kindheit hatte und dafür dankbar bin. Leider haben nicht alle Kinder dieses Glück. Die von mir betreuten Kinder und auch ich haben viel Freude beim gemeinsamen Spielen, Basteln, Vorlesen, Lernen…“

I. F. aus Saarlouis

Kontakt

Kreis Adresse AnsprechpartnerIn
Saarlouis Haus des DKSB Ortsverbandes Untere Saar
Dr.-Prior-Str. 37
66763 Dillingen
Walburga Hahn

Telefon: 06831 / 97 24 22
Handy: 0151 / 10 14 30 66
E-Mail: dksb.walburgahahn@t-online.de
St. Wendel Lebenshilfe Kreisverband St. Wendel
Wendalinusstr. 29
66606 St.Wendel
Karola Matschke

Handy : 0175 / 715 3140
E-Mail: dksb-karola.matschke@gmx.de
Saar-Pfalz Familienhilfezentrum
Virchowstr. 5
66424 Homburg
Anette Kolb

Telefon: 06841 / 777830
Handy : 0176 / 44569644
E-Mail: dksb-anette.kolb@gmx.de
1) insbesondere in den Kreisen Saarlouis und St. Wendel