KiTS

Projektleitung:Ortsverband Saarbrücken.

KiTS

bedeutet: Gruppenangebot für Kinder aus Trennungs- und Scheidungsfamilien

KONZEPT

KiTS ist ein sozialpädagogisches Gruppenangebot für Kinder aus Trennungs- und Scheidungsfamilien. In einer Gruppe von 5 bis 7 Betroffenen soll KiTS den Kindern helfen, mit dieser neuen Situation leben und umgehen zu lernen.

Was ist mit Kindern, die nicht in eine bestehende Gruppe passen?
Einzelne Kinder, die aus unterschiedlichen Gründen (noch) nicht in eine Gruppe einzubeziehen sind, werden entweder allein – ohne ihre Angehörigen – oder im Rahmen von Familiengesprächen betreut.

Wie können wir Eltern in dieser Situation unterstützen?
Parallel zur Gruppen- oder Einzelbetreuung der Kinder erfolgt – auf Wunsch der Erwachsenen – eine begleitende Elternberatung unterschiedlicher Häufigkeit. Auch die Teilnahme an einer Gruppe von Eltern mit ähnlichen Problemen kann helfen. Der andere Elternteil wird in der Regel nur dann einbezogen, wenn beide es wünschen. In keinem Fall soll hier eine zusätzliche Konfliktsituation für das Kind entstehen. Je nach Art der Problematik vermitteln wir weitere professionelle Hilfen für Kind und/oder Eltern.

ZIELE

  • Den Kindern wird geholfen, ihre Gefühle und Gedanken in Bezug auf die Trennung besser wahrzunehmen und auszudrücken.
  • Sie können über ihre Erfahrungen, ihre Ängste, Wünsche und Gefühle sprechen und sich austauschen.
  • Die Kinder erleben, dass auch andere Gleichaltrige von dem Thema betroffen sind. Sie können sich mit anderen identifizieren und solidarisieren.
  • Das Thema „Trennung und Scheidung“ wird mit den Kindern inhaltlich aufgearbeitet. Sie erhalten notwendiges Hintergrundwissen und somit mehr Klarheit.
  • Sie sollen von möglichen Schuldgefühlen entlastet werden.
  • Das Selbstvertrauen der Kinder soll durch die Arbeit mit der Gruppe gestärkt werden.

WER - WIE - WAS?

Wer kann an KiTS teilnehmen?
Mädchen und Jungen im Alter von 7 – 14 Jahren, deren Eltern sich getrennt haben oder schon geschieden sind. Die Teilnahme ist kostenlos, setzt aber die Bereitschaft und Fähigkeit voraus, sich in die Gruppe zu integrieren.

Wann trifft sich KiTS?
Über einen Zeitraum von ca. 7 Wochen, einmal wöchentlich für 90 Minuten. Nach dem ersten Treffen entscheidet jedes Kind, ob es weiterhin kommen wird.

Wie können sich die Eltern einbringen?
Die Teilnahme an der Gruppe setzt ein persönliches Vorgespräch mit zumindest einem Elternteil voraus. Darüber hinaus sind die Eltern(teile) zu regelmäßigen Elterntreffen eingeladen.

SO FINDEN SIE UNS

DKSB Ortsverband Saarbrücken e.V.
Am Schloßberg 3
66111 Saarbrücken

Wohnortnahe Gruppe:
Sollten sich mehrere Kinder in der Nähe Ihres Wohnortes anmelden, versuchen wir dort eine Gruppe anzubieten.

Anfahrt:

Größere Karte anzeigen

KONTAKT

Anne Lamberty
Dipl. Pädagogin
Telefon: 0681 – 32533
Mobil: 0177-3076668
E-Mail: kits@ksb-sb.de oder anne.lamberty@ksb-sb.de


Dirk Boudier
Knder- und Jugendcoach
Telefon: 06825 - 9800031
E-Mail: kits@ksb-sb.de oder info@dirk-boudier.de

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

Finanzierung

Dieses Projekt wurde in der Projektphase bis 2010 maßgeblich gefördert von Aktion Mensch, öffentlichen Geldern und privaten Spenden.

Im Jahre 2011 betrugen die Kosten von KiTS rund 25 500€. Zur Finanzierung trug das Jugendamt des Regionalverbandes Saarbrücken 11 500€ bei. Die GlücksSpirale gab uns einen Zuschuss von 5 000€. Den Rest von fast 9 000€ musste der Landesverband selbst durch Buß- und Spendengelder etc. sichern.

In den beiden Jahren 2012 und 2013 stockte das Jugendamt seine Förderung durch sogenannte BuT-Mittel (Bildungs- und Teilhabe-Mittel des Bundes) auf jeweils 20 150€ auf. Die Gesamtfinanzierung erforderte von uns also nur noch Eigenmittel von rund 6 750€.

Nähere Informationen darüber, woher unsere Eigenmittel kommen, finden Sie unter Finanzbedarf und Förderer.

Im Jahre 2014 standen keine BuT-Mittel mehr für uns zur Verfügung. Daher mussten wir etwa 17 500€ selbst aufbringen. Das Jugendamt konnte KiTS aus Projektmitteln nur mit 10 150€ fördern.

Diese 10 150 € erhielten wir auch in der Zeit von 2015 bis 2017 vom Jugendamt.

Von Juni 2015 bis Mai 2017 bekamen wir einen sehr großzügigen Zuschuss von → Herzenssache e.V. in Höhe von 48 500 €, der es nicht nur ermöglichte, das Projekt in dem bisherigen Umfang fortzuführen, sondern auch eine zusätzliche Fachkraft mit speziellen Kompetenzen in Person von Dirk Boudier ergänzend einzusetzen und somit die Qualität der Arbeit weiter zu verbessern.
Ganz herzlichen Dank dafür!

Im Mai 2017 verabschiedete sich unsere langjährige Fachkraft Birgit Pohl-Jasper, die von Anfang an, also seit 2006, mit bewundernswertem Engagement und hoher Professionalität dieses Projekt im Wesentlichen mit aufgebaut und darin gearbeitet hatte, in den wohlverdienten Ruhestand. Ihr gebührt also unser besonderer Dank!

Als ihre Nachfolgerin konnten wir die Dipl.-Psych. Dr. Susanne Arend gewinnen, die nun seit Juni 2017 zusammen mit Dirk Boudier die Arbeit mit Kindern in Trennung Scheidung weiterführt.

Die weitere Finanzierung von KiTS und den sonstigen Projekten des Landesverbandes ist mittelfristig gesichert durch eine mehrjährige Förderung seitens der Aktion Hilf-Mit e.V. der Saarbrücker Zeitung, für die wir uns ebenfalls sehr bedanken.


Sie können uns unterstützen:

→ Ihre Mithilfe

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen. → Datenschutzhinweise.

projekte/kits.txt · Zuletzt geändert: 13.03.2018 11:41 von Christoph Bauer